EBRD eröffnet Regionalbüro in Odessa

EBRD eröffnet Regionalbüro in Odessa

EBRD eröffnet Regionalbüro in Odessa im Süden der Ukraine.

90
0
Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung EBRD
EBRD eröffnet Regionalbüro in Odessa

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat in der Hafenstadt Odessa im Süden der Ukraine ein Büro zwecks Unterstützung von Geschäftsaktivitäten in den Regionen, Odessa, Cherson und Mykolaiw eröffnet.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung hat neuerdings auch ein Büro in Odessa. Bei der Eröffnung waren der EBRD-Direktor für Osteuropa, Francis Malige, der stellvertretende EU-Botschafter in der Ukraine, Thomas Frellesen, und der EBRD-Leiter in der Ukraine, Sevki Acuner, anwesend.

Francis Malige erklärte, dass die Präsenz der Europäischen Bank in der Südukraine „ein starkes Signal für inländische und ausländische Investoren“ zu werten sei. „Wir sind davon überzeugt, dass die neue Niederlassung zur Entwicklung von Kleinunternehmen in Odessa und Umgebung beitragen wird“, erklärte er.

Unterstützung von ukrainischen Unternehmen

Laut dem ukrainischen Informationsportal Ukrinform ist das Büro in Odessa bereits das dritte Regionalbüro außerhalb der Hauptstadt Kiew. Die geschäftlichen Tätigkeiten der EBRD in der Ukraine werden demnach von der Europäischen Union im Rahmen der Initiative EU4Business unterstützt.

Der EU-Botschafter für die Ukraine, Hugues Mingarelli, wertet die Eröffnung der neuen Niederlassung als logischen Schritt. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung sei ein wichtiger strategischer Partner zur Unterstützung von ukrainischen Unternehmen bei den Themen Beratung und Finanzierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.