Eurovision 2017: Alles im Zeitplan?

Eurovision 2017: Alles im Zeitplan?

60
0
Ukraine Nachrichten ESC 2017
Eurovision 2017: Alles im Zeitplan?

Eurovision 2017: widersprüchliche Neuigkeiten. Der Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew, Vitali Klitschko, erklärte vor Tagen, dass die Vorbereitungen zum Eurovision Song Contest 2017 auf Hochdruck liefen und dass alle nach Plan verlaufe. Es gibt aber auch andere Stimmen. So berichtet die Oikotimes unter Berufung auf TSN von einer Verzögerung von rund einem Monat.

Von einer Einhaltung der zeitlichen Planung könne also keine Rede sein. Der Generaldirektor des ukrainischen Medienunternehmens NTU, Oleksandr Kharebin, ergänzt, dass die Ukraine bereits von der Europäischen Rundfunkunion ermahnt worden wäre, Termine und Fristen einzuhalten.

Eurovision Song Contest 2017

Demnach würde es Verspätungen bei den Vorbereitungen geben, deren Ursachen bei den Veranstaltern in der Ukraine zu suchen seien. Bereits vor Wochen hatte der ehemalige Leider der NTU, Zurab Alasania, seinen Rücktritt mit der Begründung erklärt, dass die Austragung des ESC 2017 in der Ukraine rund ein Drittel des gesamtem Budgets des nationalen Medienunternehmens aufzehren würde.

Vitali Klitschko hatte das ukrainische Parlament daraufhin ausdrücklich aufgefordert, umgehend einen Nachfolger zu finden. Das ist mit Oleksandr Kharebin gelungen – der nun jedoch mit seinen Aussagen für reichlich Verwirrung sorgt.

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.