Gazprom will South Stream wiederbeleben

Gazprom will South Stream wiederbeleben

OMV und Gazprom wollen gemeinsam South Stream-Projekt wiederbeleben.

99
0
Ukraine Nachrichten Gazprom OMV
Neue Chance für South Stream-Pipeline?

Die Ölfirma OMV aus Österreich und der russische Energiekonzern Gazprom wollen die South Stream Pipeline wiederbeleben. Das Projekt war im Jahr 2914 von der Europäischen Union gestoppt worden. Medienberichten zufolge hätten Österreichs Bundeskanzler Christian Kern und Russlands Präsident Wladimir Putin über dieses Thema bei ihrem Treffen in St. Petersburg gesprochen.

Laut der Tageszeitung „Der Standard“ sei es angedacht, russisches Erdgas über die sich im Bau befindliche Turkish Stream Pipeline weiter nach Bulgarien, Serbien und Ungarn bis hin zu dem von der OMV betriebenen Gasknotenpunkt Baumgarten zu liefern.

Gazprom mit Chance für South Stream?

Ukraine Nachrichten Russland Türkei Gazprom
Die Pioneering Spirit soll die Turkish Stream verlegen – Foto: GNU

Der österreichische Konzern könnte von dort aus Gas unter anderem nach Italien weiterleiten. Weder OMV noch Sprecher des Kanzlers wollten sich bislang zu dem Thema äußern. Der russische Energieriese Gazprom hüllt sich ebenfalls in Schweigen. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass es noch zu früh wäre, über Projektkosten der Investitionen zu sprechen.

OMV und Gazprom hatten sich bereits Anfang Juni darauf verständigt, dass man künftig bei der Entwicklung neuer Pipelines für Lieferungen nach Mittel- und Südosteuropa zusammenarbeiten will.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.