General Vatutin nach Russland verkauft

General Vatutin nach Russland verkauft

Die Ukraine verkauft ihr Kreuzfahrtschiff General Vatutin nach Russland.

303
0
Ukraine Nachrichten General Vatutin
Ukraine verkauft General Vatutin nach Russland

Das Kreuzfahrtschiff General Vatutin sorgte die Tage in der Ukraine für einige Aufregung. Grund des Trubels war die Route des Schiffes, die schnurstracks in den russischen Hafen Rostov führte.. Der Erklärung dafür wurde heute nachgeliefert – das Schiff wurde nach Russland verkauft.

Die Tageszeitung Dumskaya brachte den Stein ins Rollen: Ein Bericht, nach dem der Flussdampfer unerwartet seine Route geändert habe und Richtung Rostov abgedreht sei, sorgte für allerhand Aufregung in der ukrainischen Presselandschaft.

Das wäre vermeidbar gewesen, erklärte der Geschäftsführer des Reiseuntenehmens Chervona Ruta, Yuriy Sokolov, da das Schiff unlängst bereits in Moldawien an einen neuen Besitzer verkauft worden wäre. Und der wiederum will das Schiff halt in Rostov haben.

Ukrainische General Vatutin nach Russland verkauft

Es seien keine Passagiere an Bord befinden und überhaupt, alle sei in besten Ordnung, versicherte Sokolov. Chervona Ruta habe das Schiff in letzter Zeit gemietet. Besitzer sei eine Firma auf Zypern. Im Jahr 2002 wäre das Kreuzfahrtschiff in die Ukraine überführt worden, um dort Kreuzfahrten durchzuführen.

Das habe nicht funktioniert, also sei das Schiff wieder verkauft worden. Auch der neue Eigentümer sei mit den Einnahmen aus dem Tourismusgeschäft in der Ukraine unzufrieden gewesen, sodass das ehemals schöne Schiff in den letzten Jahren im Hafen buchstäblich verrottet sei.

Ukraine Nachrichten General Vatutin
Die General Vatutin verlässt die Ukraine – Foto: AFP

Die Ukraine und ihre Schiffe – das ist eine wenig erfreuliche Geschichte. Insofern klingt die Erklärung für den aktuellen Verkauf glaubhaft. Die Reste der ukrainischen Flotte vergammeln im Hafen von Odessa, das Segelschulschiff Druschba (Druzhba) liegt mit Schlagseite im Wasser und von der ehemaligen Yacht Breschnews Sturmvogel sind nur noch einige wenige Reste vorhanden.

Derart betrachtet, wurde die General Vatutin durch den Verkauf möglicherweise vor einem vergleichbaren Schicksal gerettet. Das Schiff hätte es verdient, gehört es doch der in Boizenburg durch die VEB Elbwerften gebauten Dmitriy Furmanov-Klasse an.

Flusskreuzfahrtschiff der Dmitriy Furmanov-Klasse

Die Serie von 27 Flusskreuzfahrtschiffen wurde von 1983 bis 1991 für die Sowjetunion gebaut. Die Namensgebung war bis auf wenige Ausnahmen auf Persönlichkeiten begrenzt. Die Schiffe wurden in Russland und der Ukraine überwiegend auf Binnendiensten der Flüsse Wolga, Kama, Don, Amur und Dnepr einschließlich der Küste des Schwarzen Meeres eingesetzt.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion sind die Kreuzfahrtschiffe in die Hände von russischen und ausländischen Privatfirmen gelangt. Drei Schiffe wurden nach China verkauft, einige dienen als Hotelschiffe und einige wenige verkehren nach wie vor als Passagierschiffe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.