Kiew will ukrainische Landwirte unterstützen

Kiew will ukrainische Landwirte unterstützen

Die Regierung der Ukraine will Landwirte künftig mit mehr Geldern unterstützen.

117
0
Ukraine Nachrichten Landwirtschaft Subventionen
Ukraine investiert in die Landwirtschaft

Die Regierung der Ukraine will Landwirte künftig mit mehr Geldern unterstützen. Dazu sollen bis zum Jahr 2020 umgerechnet 308 Millionen US-Dollar bereitgestellt werden. Dies würde einer Ausweitung der staatlichen Zuschüsse binnen dreier Jahre um 96 Millionen US-Dollar entsprechen.

Landwirte in der Ukraine sollen künftig mehr staatliche Zuschüsse erhalten. Das hat die Regierung in Kiew beschlossen. Stehen im laufenden Jahr umgerechnet 212 Millionen US-Dollar für die Agrarwirtschaft zur Verfügung, sollen es 2020 bereits 308 Millionen US-Dollar sein.

Mit den Subventionen soll Landwirten die Anschaffung neuer Agrarmaschinen und ein leichterer Zugang zu Krediten ermöglicht werden. Zudem sollen mit den Geldern Rinderzucht, Gartenbauwirtschaft und Fischzucht angekurbelt werden.

Mehr Subventionen für die Landwirtschaft

Ukraine Nachrichten Landwirtschaft
Ukrainische Landwirtschaft mit starken Zahlen – Foto: APP

Die Landwirtschaft der Ukraine gilt als Chance für das massiv verschuldete osteuropäische Land aus der aktuellen finanziellen Schieflage rauszukommen. Das wird sicherlich nicht binnen weniger Jahre möglich sein, und doch, die Agrarwirtschaft gilt neben dem IT-Markt und der Automobilzulieferindustrie als Hoffnungsträger.

Am Mittwoch wurde zum Beispiel gemeldet, dass ukrainische IT-Firmen im laufenden Jahr mit ausländischen Investitionen in Höhe von etwa 3,5 Milliarden US-Dollar rechnen können. Ukraine Nachrichten berichtete in einem Artikel zu dem Thema.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.