Krim: Ermittlungen gegen Booking.com

Krim: Ermittlungen gegen Booking.com

Ukrainische Strafverfolgungsbehörden nehmen Ermittlungen gegen Booking.com auf.

233
0
Ukraine Nachrichten Booking.com
Ukraine ermittelt gegen Booking.com

Strafverfolgungsbehörden der Ukraine haben Ermittlungen gegen das Reiseportal Booking.com aufgenommen. Der Vorwurf: Das Unternehmen würde Reisen auf die Halbinsel Krim anbieten und dazu mit dort ansässigen Geschäftsleuten zusammenarbeiten.

Das berichtet das ukrainische Nachrichtenportal Ukrinform unter Berufung auf einen Facebook-Eintrag von Heorhiy Lohvynsky, dem Leiter der ukrainischen Delegation der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Ermittlungen gegen Booking.com

Ukraine Nachrichten Booking.com
Das Schwalbennest auf der Halbinsel Krim

Dort heisst es: „Die Ermittlungen gegen Booking.com wurden vor dem Hintergrund aufgenommen, dass das Unternehmen Reisen zu gestohlenem Besitz der Ukraine anbietet. Der Zugang zu dem Online-Angebot könnte auf dem Gebiet der Ukraine daher eingeschränkt werden.“

Heorhiy Lohvynsky erklärte weiter, der Konzern aus den Niederlanden würde Hotels und Erholungsgebiete auf der Halbinsel Krim aktiv bewerben und an Kunden vermitteln. Dies stehe nicht im Einklang mit internationalem Recht und den Sanktionen gegen Russland und die Krim.

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.