Ukraine mit wenig Direktinvestitionen

Ukraine mit wenig Direktinvestitionen

Nationalbank der Ukraine rechnet mit kritisch wenig Direktinvestitionen.

80
0
Ukraine Nachrichten Nationalbank
Kaum Direktinvestitionen in der Ukraine

Die Nationalbank der Ukraine (NBU) rechnet im laufenden Jahr mit Direktinvestitionen in Höhe von rund 1 Milliarde US-Dollar. Das meldet das ukrainische Informationsportal Ukrinform unter Berufung auf ein Interview des stellvertretenden Leiters der Nationalbank Oleh Tschurij gegenüber dem Kanal Minfirr.

Eine Analyse habe ergeben, dass man für das Jahr 2017 vermutlich mit einem Defizit in Höhe von umgerechnet 4,3 Milliarden US-Dollar ausgehe müsse.

Ukraine erwartet wenig Direktinvestitionen

„Eine Analyse der aktuellen Zahlungsbilanz ergibt, dass wir mit einem Defizit in der Leistungsbilanz von rund 4,3 Milliarden US-Dollar ausgehen müssen. Das Defizit wird nur teilweise mit Direktinvestitionen gedeckt, die wir im laufenden Jahr in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar erwarten. Das ist wenig, kritisch wenig“, erklärte Oleh Tschurij.

Weiterhin führte er aus, dass das Leistungsbilanzdefizit derzeit mit Gastarbeitern kompensiert werde. Die Bank wolle es aber mit Direktinvestitionen decken, wozu eine Devisenliberalisierung zwingend notwendig sei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.