Ukraine will Zensur des Internets

Ukraine will Zensur des Internets

Ukraine beschließt Internetzensur - Prorussische Angebote künftig nicht abrufbar.

321
0
Ukraine Nachrichten Internet Zensur
Ukraine beschließt Internetzensur

Das Informationsministerium der Ukraine greift zum Mittel der Zensur. Derzeit werden eine Liste derjenigen Internetseiten ausgearbeitet, die zum Ziel geschaffen wurden, die „Souveränität der Ukraine zu untergraben“, heisst es in einer Erklärung.

Die rechtlichen Voraussetzungen hatte der Präsident des Landes, Petro Poroschenko, mit einem neuen Gesetz zur Sicherheit des Internets bereits am 25. Februar 2017 geschaffen. Entsprechende Informationsangebote sollen künftig nicht mehr in der Ukraine abrufbar sein.

Ukraine greift zur Internet-Zensur

Der ukrainische Informationsminister Yuriy Stets erklärte dazu laut GlobalVoices, dass im Laufe der kommenden zwei Wochen eine Liste derjenigen Internetseiten ausgearbeitet werden soll, die künftig in der Ukraine nicht mehr abrufbar sein sollen.

Die ehemalige Sowjetrepublik will mit der Internetzensur nach eigenen Angaben die „destruktive Informationspolitik Russland als Teil der hybriden Kriegsführung“ unterbinden. Online-Angebote wie Russian Spring und Novorossiya seien bereits auf der Liste vertreten und sollen zeitnah blockiert werden.

Technische Machbarkeit noch unklar

Ukraine Nachrichten Tschiller
Tschiller auf dem ukrainischem Index

Unklarheit herrscht noch über die technische Machbarkeit der Blockade. Yuriy Stets will dies mit dem Sicherheitsdienstes des Landes SBU und Experten für Internettechnologien zeitnah besprechen.

Um zu verhindern, dass die Expertengruppe als offizielle Zensur verstanden wird, soll ein Gericht die entsprechenden Verbote per Urteil beschließen. In der Ukraine sind bereits zahlreiche Bücher und so gut wie alle Filme aus Russland verboten, die in den letzten Jahren produziert wurden.

Auch Till Schweiger auf dem Index

Im Allgemeinen gilt die Regel, dass Produktionen, die entweder russische Soldaten oder Sicherheitsbeamte positiv darstellen oder die Schlagkraft der russischen Armee glorifizieren, in der Ukraine untersagt sind.

Dabei gelten die Richtlinien nicht nur für russische Produktionen, wie Till Schweiger mit seinem Kinofilm „Tschiller: Off Duty“ erfahren musste: Da ein Major des russischen Geheimdienstes FSB als hilfsbereit und freundlich gezeigt wurde, landete der Streifen auf dem Index.

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Fragen oder ergänzende Meinungen zu dem Thema? Dann freuen wir uns auf konstruktive Kommentare. Informationen zu der Kommentarfunktion auf Ukraine Nachrichten können in der Netiquette nachgelesen werden.

Das Thema „Ukraine“ polarisiert - wir bitte daher die Hinweise und Regeln zu beachten.